Pseudonym

pseudonym webcamgirlJedes Mädel, das Webcamgirl werden will, muss sich rasch entscheiden, unter welchem Pseudonym, beziehungsweise Nicknamen, sie in Zukunft senden will. Viele gehen die Namenswahl an, ohne sich großartige Gedanken darüber zu machen und sich bewusst darüber zu sein, wie wichtig das "richtige" Pseudonym für den Webcam Job ist. Was es speziell zu beachten gibt, zeigt der folgende Artikel auf.

Gewürfeltes Pseudonym - die schlechteste Wahl

Viele Camgirls haben Nicknamen, die aussehen, als seien sie mit zwei Würfeln entstanden. Auf dem einen Würfel stehen Adjektive, wie: süße, heiße, geile, scharfe oder feuchte und auf dem anderen Würfel Substantive, wie: Maus, Nachbarin, Katze, Prinzessin oder Bitch. Daraus entstehen dann typische Camgirlnamen, wie sie an jeder Ecke zu finden sind, wie ScharfeKatze oder GeileMaus. Diese Pseudonyme mögen auf den ersten Blick passend erscheinen, was sie strenggenommen auch sind, aber sie sind sowohl für die Kundenbindung als auch für das Marketing denkbar schlecht, da sie sich nicht einprägen und kein Alleinstellungsmerkmal haben.

Für die User ist es sehr schwer, diese Namen den einzelnen Camgirls zuzurechnen, besonders im Eifer des Gefechts. So kann es sein, dass bei einem Besuch des Camportals eine Woche später, der Kunde nicht mehr weiß, ob er nun den letzten heißen Camchat mit der NassenQueen oder der RolligenPrincess hatte. Da er "wichtigeres" zu tun hat, wird er sich auch nicht die Mühe machen, großartig zu suchen sondern geht zur nächstbesten ScharfenKaiserin.

Das spätere Marketing ist ebenfalls ein Problem. Wer sich SüßeKatze nennt, braucht sich später nicht wundern, wenn das eigene Material in den Suchmaschinen nicht gefunden wird, sondern ganz viele richtige süße Katzen. Damit geht echtes Geld verloren, denn Kunden lassen sich somit keine werben, bzw. nur unter sehr schweren Bedingungen.

Ein weiteres Problem ist, dass mit so einem Pseudonym keine schöne Ansprache seitens der User möglich ist und die Basis sehr unpersönlich bleibt oder ein weiteres Pseudonym erfunden werden muss, wie ein ausgedachter Vorname.

Von diesem Würfelspiel ist also definitiv abzuraten, auf Dauer macht so ein Nickname im Webcam Job keinen Spaß und keinen Profit.

Nicht empfehlenswerte Pseudonyme für Camgirls

Typische Pseudonyme aber sicher nicht ratsam. Die Würfelmethode ist ungünstig für Erfolg im Camgirl Job.

Phantasiename - das perfekte Pseudonym

Wer ein erfolgreiches Camgirl werden will, der braucht so viele Alleinstellungsmerkmale wie nur möglich. Und ein großer Schritt für eines dieser Merkmale ist bereits mit dem richtigen Nicknamen gemacht. Ein Phantasiename, der sich bestenfalls auch nicht in den Suchmaschinen befindet, ist das beste, was ein Webcamgirl sich zulegen kann. Mit ein wenig Phantasie lassen sich relativ einfach neue Wortkreationen finden, die im Idealfall auch zur eigenen Person passen.

So ein Pseudonym kann zu einer echten Marke heranwachsen und wer schon alleine wegen dem Alleinstellungsmerkmal des Namens bei Google auf Platz 1 gelistet ist, wird es extrem einfach haben, Werbung zu machen und Kunden zu gewinnen. Dies bedeutet natürlich, dass auch um einiges leichter Geld verdient werden wird.

Empfehlenswerte Pseudonyme für Webcamgirls

Nicht googlebare Pseudonyme. Mit ein wenig Phantasie lassen sich tolle neue Wortkreationen finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>