Haltezeit

haltezeit camchat tippsUnter der Haltezeit wird die Zeit verstanden, die ein User insgesamt im Camchat verweilt. Je länger ein Kunde im Chat bleibt, umso mehr Geld gibt er aus und daher ist es enorm wichtig zu lernen, wie die Haltezeiten verbessert werden können, wenn man ein erfolgreiches Webcamgirl werden will. Neben dem wichtigen Faktor des Geldes ist die Haltezeit auf einigen Camportalen auch ein Bestandteil im Ranking.

Haltezeit bedeutet jedoch nicht Hinhaltezeit. Entwickelt sich bei einem Kunden das Gefühl, dass er vorgeführt wird und nichts für sein Geld bekommt, wird er den Chat verlassen und auch kein weiteres Mal vorbei kommen. Ein gutes Camgirl weiss die Zeit qualitativ zu füllen, ohne dass der User das Gefühl hat, nicht auf seine Kosten zu kommen. Wie sich die Haltezeiten verbessern lassen, wird folgend genauer erläutert.

Die ersten Sekunden stellen die Weichen für die Haltezeit

Die ersten 3-10 Sekunden, nachdem der User den Camchat betreten hat, sind die wichtigsten. Hat der Kunde in diesem Zeitfenster ein ungutes Gefühl, wird er ohne weiter nachzudenken direkt den Chat verlassen. Um diese Abspringer so gut es geht zu vermeiden, sollte von der ersten Sekunde an darauf geachtetet werden, die User freundlich und aufmerksam zu empfangen. Ein strahlendes Gesicht, mit einem Lächeln, dazu ein Winken in die Webcam oder auch ein Handkuß, machen bei dem Besucher Lust auf mehr. Für einen schnellen Empfang des Gastes ist es sinnvoll, einen fertigen Begrüßungssatz parat zu haben, der lediglich per Copy and Paste in das Chatfenster eingefügt wird. Hat der Kunde das Gefühl, er ist willkommen und geniesst die ungeteilte Aufmerksamkeit, wird er zu 95% Prozent im Chat bleiben und die Weichen für eine gute Haltezeit sind gestellt. Folgende Begrüßungsszenarien sind unbedingt zu vermeiden:

  • mürrischer/unmotivierter Gesichtsausdruck
  • schlechtes Licht
  • lauter Fernseher im Hintergrund
  • Essen
  • leerer Camplatz

Da die ersten 10 Sekunden nur impulsive Entscheidungen zulassen und keine rationalen Überlegungen, ist es sehr einfach, mit ein bisschen Übung, die Abspringer immer mehr zu reduzieren und sie stattdessen neugierig zu machen und zum Bleiben zu animieren.

Die ersten fünf Minuten - Spagat zwischen hinhalten und unterhalten

Dass Hinhalten keine professionelle Strategie für die Arbeit vor der Webcam ist, wurde oben schon erläutert. Allerdings ist die Unterscheidung, was Hinhalten ist und was nicht, immer von dem Empfinden der einzelnen Personen abhängig. So empfindet der ein oder andere User es schon als Hinhalten, wenn das Camgirl nicht direkt nach dem Betreten des Chats damit beginnt, die allertiefsten Einblicke zu präsentieren und Sexspielzeug in die dafür vorgesehenen Öffnungen zu stecken. Dies ist selbstverständlich eine Vorstellung des Kunden, die weit entfernt von seinen tatsächlichen Ansprüchen liegt. Grundsätzlich kauft der Kunde mit dem Betreten des Chats lediglich das Recht, das Camgirl live vor der Webcam zu sehen. Nicht mehr und nicht weniger. Alles weitere, was gezeigt werden soll und was nicht, entscheidet ausschliesslich das Camgirl.

Eine gute Faustformel für eine finanziell lohnende Haltezeit ist: Keine Pussy zeigen, bevor nicht fünf Minuten vergangen sind. Ein wenig Smalltalk und Kennenlernen gehören zu einem Camchat dazu. Selbst in einem Bordell dürfte der Kunde die Dame seiner Wahl nicht mit dem Beginn der ersten Minute auf dem Zimmer wortlos auf das Bett schmeissen und sein Ding durchziehen, wie es ihm beliebt. Ein bisschen Frage-und-Antwort-Konversation sorgt also dafür, dass die ersten Minuten sinnvoll bewältigt werden und herausgefunden wird, auf was der Kunde so steht und was er sich wünscht.

Nach ein wenig Smalltalk kann langsam damit begonnen werden, ein wenig zu Strippen und beispielsweise die Brüste zu massieren, mit Bodylotion zu spielen oder den Po zu präsentieren. Ein langsames und ausgiebiges Präsentieren des Körpers sorgt dafür, dass der Kunde Appetit auf mehr bekommt und sich treiben lässt.

Nach den fünf Minuten steht einer guten Haltezeit nichts mehr im Wege

Sind die ersten fünf Minuten wie oben beschrieben bewältigt worden, steht dem restlichen, lukrativen Camchat nichts mehr im Wege. Nun kann, je nach eigenem Belieben, damit begonnen werden, tiefe Einblicke zu präsentieren und eventuell Sexspielzeug mit in die Show einzubringen. Umso abwechlungsreicher die folgende Zeit gestaltet wird, umso länger wird der Kunde im Chat verweilen. So kann er beispielsweise durch das ausgiebige, orale Bearbeiten eines Dildos extrem neugierig darauf gemacht werden, wie die Show weiter geht, wenn derselbige andernorts zum Einsatz kommt. Je phantasievoller und facettenreicher diese Zeit gestaltet wird, umso besser wird die Haltezeit sein.

Es ist sehr empfehlenswert, sich an diesen Tipps zur Haltezeit im Camchat zu orientieren. Kunden, die darauf pochen, von der ersten Minute an alles sehen zu wollen, bringen auch keinen guten Umsatz, wenn diesem Wunsch enstsprochen wird. Sie sind meist schon spitz wie Nachbars Lumpi, wenn sie den Chat betreten und wollen nur schnell ein tolles Finale sehen. Wird dieser Wunsch erfüllt, ist in der Regel ein zweiminütiger Chat das Ergebnis, der nichts eingebracht hat, ausser Mühe und dass sich wieder mühsam angezogen werden muss. Solche Kunden lässt man besser von dannen ziehen. Werden die eigenen Grundsätze radikal eingehalten, ist eine stetige Verbesserung des Umsatzes das Ergebnis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>